Korg EMX-1 SD Electribe MX online kaufen

Artikelsuche : 

Korg EMX-1 SD Electribe MX

  • Bestellnr.: 228400
  • nicht lieferbar - ARCHIV

  • Fragen zu Korg EMX-1 SD Electribe MX?
    Frag Jens!
    0361 / 6020590
    jens@musikland-online.de
    Share with WhatsApp!post it on facebook!

Korg EMX 1 Groovebox Electribe MX
UPGRADE jetzt mit SD-Slot , MMT - Tonerzeugung, erweiterten Effektmöglichkeiten und bisher unerreichtem Sounderlebnis dank seiner analogen Röhren (Valve Force).

siehe auch Korg ESX-1 SD Electribe Sampler

Features Korg Electribe EMX-1

  • Der Sequenzer des Electribe MX verfügt über 256 Pattern und 64 Songs.
  • Zur Inspiration stehen bereits 192 Pattern und 3 Songs zur Verfügung, die über mächtig Druckverfügen und natürlich mit amtlichen Produktionen im Bereich trendorientierter elektronischen Musik mithalten können.
  • Motion Sequence – Funktion, zuschaltbar pro Part
  • 3 x 16 Effekttypen, 4 - multimode Filter

Die Electribe-Serie, das sind jene definitiven Dance-Tools, die einen neuen Standard begründet haben. Wen wundert's: die Klangerzeugung, die Pattern-basierte Programmierung und die Bedienoberflächen mit unzähligen Reglern sind einfach spitze. Musiker, DJs und Produzenten verwenden sie täglich, weil man damit in kürzester Zeit brandgefährliche Tracks erstellen kann.

Der ELECTRIBE MX läutet eine neue Electribe-­Ära ein, handelt es sich doch um leistungsstarke Dance­-Musikprodukte für alle Fälle – die Aufnahme neuer Parts und den mit­reißenden Live-­Einsatz. Schon allein das schicke Metallgehäuse lädt zum Schrauben und Fummeln ein. Und damit man allzeit den Überblick behält, ist ab sofort auch ein beleuchtetes Display am Start.

Zur vertrauten Steptime-/Realtime-­Bedienoberfläche gesellen sich außerdem ein neuer Ribbon­-Controller und ein Schieberegler. Außer­dem gibt es mehr Effekte, mehr Motion­Sequenzen und mehr Pattern – eben mehr Spaß. Da darf natürlich auch ein amtlicher Filter (Low Pass, High Pass, Band Pass oder Band Pass Plus) nicht fehlen.

Intern lassen sich bis zu 256 selbst pro­grammierte Pattern speichern. Diese können mit­einander kombiniert werden, man kann bestimmte Schritte stummschalten und sogar Reglerbewegungen aufzeichnen – und fertig ist einer der 64 intern speicherbaren Songs. Damit man schon gleich nach dem Auspacken in Fahrt kommt, enthalten beide Teile Werks­-Pattern in so unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie House, HipHop, R&B, Electronica, Drum'n'Bass, Techno, Trance usw.: 196 im ELECTRIBE MX und 128 im ELECTRIBE SX. Dank der Last Step­ Funktion können auch "krumme" Taktarten verwendet werden. Die am häufigsten benötigten Pattern können zu Pattern Sets zusammengefasst werden und stehen dann auf Abruf bereit. Außerdem können Daten auf SD-Card­-Karte gespeichert und von dort geladen werden.

Übrigens sind auch Audio-­Eingänge vorhanden, welche die Bearbeitung externer Signale mit den Filtern und Effekten des Gerätes erlauben. Auch ausgangsseitig stehen ab sofort zwei zuweisbare Buchsen zur Verfügung. Die Regler und Taster auf der Frontplatte bieten Zugriff auf alle wichtigen Sound­-Parameter, so dass man auch in Echtzeit schrauben und die wildesten Klangverbiegungen fabrizieren kann – richtig analog und fett.

Superfette MMT-­Synthese

Der ELECTRIBE MX enthält einen der leistungsfähigsten Synthesizer der Welt und bietet deshalb alles, was man für fette und moderne Dance­-Musik braucht: 9 (!) Schlagzeugparts, fünf Synthesizerparts und ein Akzentpart für dyna­mische Variationen der Drums und Synths. Macht insgesamt 16 Parts!

Die neue MMT­-Synthese (Multi Modeling Technology) beruht auf 16 verschiedenen Oszillator­algorithmen mit dem Besten, was die analoge Welt je hervorgebracht hat, aber auch mit Modellen additiver Verfahren, PCM, einer Akkorderzeugung, Unisono, Kombinationen, Wave Shaping, Formantverbiegungen usw. Die PCM­-Abteilung enthält 207 Schlagzeug-­Sounds (PCM ­Samples) und 76 Synthieklänge, die man nur aufzurufen braucht, um damit arbeiten zu können. Von druckvollen Kicks und Snares bis hin zu überzeugenden Orgelklängen – es ist einfach alles da. Externe Audiosignale können mit dem Kammfiltermodell bis zur Unkenntlichkeit entstellt und dann mit den internen Filtern und Effekten zu völlig neuen Sounds umgepolt werden.

Der neue "Drive"-­Parameter des Filters sorgt für jene typische Filterübersteuerung, die man nur auf Analog­-Geräten findet. Das sorgt für noch mehr Biss in den sengenden Synthie-­Sounds. Alle Parts können ausgiebig mit einem LFO und einer Hüllkurve (EG) bearbeitet werden. Auch hier sind Ihrer Fantasie übrigens kaum Grenzen gesetzt.

Zwei Röhren sorgen für analoge Wärme

Nicht weniger genial ist die Valve Force­-Schaltung, die den Sounds den letzten Schliff gibt. Sie sorgt für eine Wärme und Direktheit, die man nur mit analogen Röhrenschaltungen hinbekommt. Mit dem Gain­-Regler bestimmt man, wie stark das Ausgangssignal "angeröhrt" und natürlich wie viel "Schmutz" den Tracks zugemischt wird.  

Drei Stereo-Effektprozessoren

Die beliebten Electribe­-Effekte wurden ebenfalls aufgewertet und präsentieren sich nun als Multi­-Effekttrio. Für jeden Part kann der Hinwegpegel zu diesen drei Effekten eingestellt werden. Und wenn's so dreckig wie gegroovt sein soll, verschaltet man die drei Effekte über die Chain­-Funktion ganz einfach in Serie – mal sehen, was dann passiert… Jeder der drei Prozessoren bietet 16 Effekttypen, darunter Altbewährtes wie Reverb, Delay, Flanger und Chorus, aber auch neuzeitliche Dinge wie synchronisierbare Delays, "Talking Modulator", "Grain Shifter", "Decimator" usw., bei denen der Name bereits Programm ist. Die Einstellungen der Effekte werden jeweils im gerade gewählten Pattern gespeichert.

Genialer Arpeggiator, Ribbon Controller und Regler

Mit dem Ribbon Controller und dem Schiebe­regler kann man den vielseitigen Arpeggiator "rubbelnd" und "schiebend" in Echtzeit beeinflussen. Diese Spielhilfen können aber auch für die Ein­gabe von Pattern-­Daten verwendet werden. Wählen Sie einen Synthie­-Part und eine Notenskala bzw. spielen Sie mehrere Noten gleichzeitig und beeinflussen Sie mit dem Ribbon Controller die Dauer jener Noten. Bewegen Sie den Regler hin und her – und schon entstehen neue Phrasen. Im Falle eines Drum-­Parts werden bei Berühren des Ribbons Noten gespielt, deren Auflösung durch Auf- und Abbewegungen vari­iert werden können.

(E)Motion-Sequenzen bringen Leben in die Bude

"Motion Sequences" sind Aufzeichnungen der in Echtzeit durchgeführten Reglerbewegungen, die gemeinsam mit den Pattern gespeichert werden. Die Electribes bieten gleich zwei Motion-Sequence-­Typen: Eine Sequenz für die Effektparameter und eine weitere für die Parts. Nach der Aufzeichnung in Echtzeit lassen sich die Werte der einzelnen Schritte sogar noch bis zur Perfektion editieren. Pro Pattern stehen übrigens bis zu 24 solcher Motion-­Sequenzen zur Verfügung.  

Echtzeit- und Step-Aufzeichnung der Sequenzen

Die 14 Part- und 16 Step­-Taster des ELECTRIBE MX erlauben eine schnelle, intuitive Programmierung neuer Songs. Während der Echtzeitaufnahme wird alles so aufgezeichnet, wie man es spielt. Komplexere Dinge kann man durch Festlegen des Timings, der Tonhöhe und der Dauer der Noten im Step­-Betrieb vorbereiten.

Außerdem perfekt synchron

Dank der Auto BPM-­Funktionen können sich der ELECTRIBE MX bei Bedarf in den Takt externer Audioquellen (!) einklinken. Außerdem steht jedoch eine Tap Tempo-­Funktion zur Verfügung, während auch die Synchronisation zu einem MIDI Clock-­Signal unterstützt wird. 

 

Details Korg EMX-1 SD 

  • Klangerzeugungsprinzip:
    MMT (Multi Modeling Technology) basierend auf analog Modeling Technologie und
    PCM Wellenformen
  • Anzahl der Parts: 16 (9 x Drums & Percussion, 5 x Synthesizer, 2 x Accent)
  • Speicher: 256 Patterns, 64 Songs
  • Effekte:
    3x16 (Delay (BPM Sync, Motion Sequence, Tempo Delay,Short Delay, Mod Delay),
    Chorus/Flanger, Grain Shifter, Phaser, Ring Modulation, Talking Modulation, Pitch
    Shifter, Compressor, Distortion, Decimator, EQ, LPF (Low Pass Filter), HPF (High Pass
    Filter), Reverb). Zusätzlich 2 zuschaltbare analoge Röhren im Master-Out-Bereich!
  • Sequenzer:
    (Pattern) max. 128 Steps pro Part, Motion Sequence (24 Parameter können pro Part aufgezeichnet werden), 64 Songs
  • Arpeggiator:
    Steuerung über Ribbon Controller und Slider für Pitch
  • Eingänge:
     1 x Audio In (6,3 mm, Stereo)
  • Ausgänge:
     L/Mono, R, (2 x 6,3 mm, mono),Individual Out 3 und 4 (2 x 6,3 mm, mono)  Kopfhörer
  • Samplingfrequenz: 44,1 kHz
  • Datensicherung: 
     SD-Card-Slot, bis zu 32 GB
  • MIDI: In/Out/Thru
  • Leistungsaufnahme: 15W
  • Stromversorgung: DC 9V (AC-Netzteil)
  • Zubehör: AC-Netzteil KA169E(DC9V, 3000mA)
  • Abmessungen (B x T x H): 358(W) x 259(D) x 62(H) mm
  • Gewicht: 3 kg

Sonderzubehör für Korg EMX-1 SD Electribe MX



css_fully_loaded