Moog Mavis Synthesizer Bausatz

Moog

Moog Mavis Synthesizer Selbstbausatz

Kommen Sie den Schaltkreisen im Herzen von Mavis nĂ€her und erhalten Sie einen analogen Moog-Synthesizer, der einzigartig „Ihr“ ist. Es ist kein Löten erforderlich und kann von jedem Könnensniveau an einem Nachmittag durchgefĂŒhrt werden.

  • TYP: Halbmodularer analoger Synthesizer – Betrieb allein oder als 44-PS-Eurorack-Modul
  • POLYFONIE: Monophon
  • TASTENFELD: 1-Oktav-Tastatur mit Glide und Skalierung
  • TONQUELLEN: Analoger spannungsgesteuerter Oszillator (SĂ€geblatt/Quadrat mischbar)
  • FILTER: Analoger –24-dB-Moog-Tiefpass-Leiterfilter
  • UMSCHLAG: 4-stufiger analoger EG (HĂŒllkurvengenerator)
  • WAVEFOLDER: Diodenwellenfalter
  • LFO: Analoger LFO (Mischbares Dreieck/Quadrat)
  • MODULARE DIENSTLEISTUNGEN: Sample and Hold, DĂ€mpfungsglieder, Offsets, Mults und ein flexibler DC-gekoppelter Mixer
  • PATCH BAY: 24-Punkt-Patchschacht (3,5 mm)
  • ZUBEHÖR: SchutzhĂŒlle, Patchkabel, Kalibrierwerkzeug und SteckschlĂŒssel im Lieferumfang enthalten
  • MAßE: 31,496 x 19,558 x 18,796 cm (LxBxH)
  • GEWICHT: 1,449 kg

Ähnliche Artikel

 
Moog Mavis Synthesizer Bausatz
Preis288,00 €278,00 €359,00 €
 Sofort lieferbarSofort lieferbarSofort lieferbar
Tonerzeugunganaloganaloganalog
Effekte
MIDI Schnittstelleklinke 3,5mmIn-OutMidi Out
Modulation Wheel
Pitch Bend Wheel
Display
BauformDesktopDesktopDesktop
Polyphonie84
Kopfhörer Anschluß111
Gewicht in kg121
Tastenanzahl000
Serie--Boutique
Aux-in--
Anzahl der Sounds--4
Recording Funktion--
Audio-AusgÀnge--L Mono R
USB Speichermedien--
Pedalanschluß--0

Specs Moog Mavis Synthesizer Bausatz




Moog    Herstellerinformation
Dr. Robert Moog gilt als einer der Erfinder des Synthesizers in seiner heutigen
Erscheinungsform. Seine ab 1964 gebauten Modularsysteme waren die ersten erhÀltlichen
Synthies schon ausgestattet mit den noch heute ĂŒblichen Komponenten VCO, VCF, VCA
etc... Ernstzunehmende Musiker wie Walter/Wendy Carlos (Switched On Bach) oder
Gershon Kingsley (Popcorn) beschÀftigten sich bereits erfolgreich mit dem Moogsystem
als schließlich auch Rockstars wie Keith Emerson, George Harrison oder The Who
den ‘Big Moog’ in Studios und auf BĂŒhnen schleppen ließen und so den Erfolg fĂŒr die
derzeit kleine Firma sicherten. 1970 erblickte der Minimoog als erster kompakter
Synthesizer das Licht der Welt und setzte neue MaßstĂ€be fĂŒr die Branche. Nach
ökonomischen HöhenflĂŒgen mit diversen Modellen musste Bob Moog seine Firma nebst
Label spĂ€ter an die ĂŒbermĂ€chtig gewordene Konkurrenz verkaufen. Seine spĂ€ter neu
gegrĂŒndete Firma Big Briar durfte sich erst nach einem lĂ€ngeren Rechtsstreit im
letzten Jahr wieder in MoogMusic umbenennen und versucht jetzt an die alten Erfolge
anzuknĂŒpfen.

Internet: MoogAlle Artikel von Moog

Frisch eingetroffen!

www.musikland-online.de
 
 
 
 
 
 
Sortieren|Info|Filtern