E-Gitarren für Anfänger - Top10-Gitarren ab 99 € & Einsteiger-Tipps

E-Gitarre für Anfänger | Einsteiger | kaufen

Die perfekte E-Gitarre für Anfänger & Einsteiger kaufen

Du möchtest anfangen E-Gitarre zu spielen und suchst nach dem für dich perfekten Instrument? Dann bist du hier genau richtig!

Der Kauf einer E-Gitarre ist eine Entscheidung, die erst nach gründlicher Überlegung getroffen werden sollte. Was muss ich beim Kauf beachten? Woran erkenne ich eine gute E-Gitarre? Welches Zubehör benötige ich? All das sind Fragen, die gerade Anfänger häufig beschäftigen. Doch auch erfahrenere Spieler kennen unter Umständen nicht alle Kriterien, die es beim Kauf zu beachten gilt. Beim Gesamteindruck spielen der persönliche Geschmack und die Bespielbarkeit der E-Gitarre besonders wichtige Rollen. Darüber hinaus gibt es jedoch noch zahlreiche andere Punkte, mit deren Hilfe man sich einen Eindruck über die Qualität des Instrumentes verschaffen kann. In diesem Beitrag erfährst du, woran du qualitativ hochwertige E-Gitarren erkennst, wie und wo du dich am besten beraten lässt, welches Zubehör du benötigst und welche Gitarrengröße die richtige für dich ist. Darüber hinaus geben wir dir 8 wertvolle Tipps für den Kauf deiner E-Gitarre an die Hand und zeigen dir die nach unserer Meinung am besten für Anfänger geeigneten Modelle.

E-Gitarren für Erwachsene & Kinder

Bei Erwachsenen ist der Einstieg in die E-Gitarrenwelt meistens vom Budget abhängig. Grundsätzlich klingen teurere E-Gitarren natürlich immer besser als günstigere. Wenn du also mittel- bis langfristig Gitarre spielen und nicht nur in das Thema „hineinschnuppern“ willst, solltest du zu Beginn etwa 250-300€ in deine Grundausrüstung investieren und dein Equipment individuell zusammenstellen. Alternativ gibt es auch günstigere Sets speziell für Einsteiger. Sie haben den Vorteil, dass man direkt alles hat, was man zum Spielen benötigt und du so erst einmal ausprobieren kannst, ob eine Gitarre überhaupt etwas für dich ist und ob du langfristig genug Motivation zum Üben aufbringen kannst.

Beim Einstieg für Kinder sollte beachtet werden, dass es verschiedene Gitarrengrößen gibt, die an ein gewisses Alter und die Größe des Kindes angepasst sind. Das ist sehr wichtig, da es für kleine Kinderhände sehr schwierig ist die Saiten einer 4/4 Gitarre richtig zu greifen. Darüber hinaus verursachen Fehlhaltungen durch zu große Gitarren schnell Schmerzen. Die untere Tabelle hilft dir dabei, die richtige Größe zu finden. Ein Gitarren-Set ist für den Einstieg bei Kindern empfehlenswert. Hier kommt es zunächst vor allem auf den Spaß beim Spielen an und weniger auf den perfekten Klang.


ACHTUNG! Bedenke bitte, dass es sich bei diesen Angaben nur um grobe Richtwerte handelt. In Einzelfällen kann es durchaus zu Abweichungen kommen.

Bestandteile & ihre Funktionen

Wie alle Gitarren bestehen auch E-Gitarren aus den drei Hauptelementen Kopf, Hals und Korpus. Im Unterschied zu akustischen Gitarren dient der Korpus bei E-Gitarren nicht als Resonanzkörper. Stattdessen werden Saitenschwingungen durch die Tonabnehmer in elektrische Spannung umgewandelt und anschließend an den Verstärker übertragen. An den Wirbeln bzw. Stimmmechaniken werden die Saiten aufgehängt und gestimmt. Auf dem Griffbrett werden sie gegriffen. Die Bundstäbe erleichtern das Spielen. Der Sattel verbindet das Griffbrett mit dem Kopf und sorgt dafür, dass die Saiten gerade zur Stimmmechanik verlaufen. Am Steg bzw. an der Bridge werden die Saitenenden befestigt. Ein weiterer Unterschied zu akustischen Gitarren ist, dass elektrische Gitarren neben Tonabnehmern auch über Volume-Potis, Tone-Potis und Pickup-Switches verfügen. Der Volume-Poti dient der Lautstärkeregelung, während der Tone-Poti die Klangfarbe des Tonabnehmers reguliert. Mit dem Pickup-Switch kann zwischen den Tonabnehmern gewechselt werden. Einige E-Gitarren verfügen darüber hinaus über einen Vibratohebel. Er verändert beim Ziehen die Spannung der Saiten und somit deren Ton.


Daran erkennst du eine gute E-Gitarre

Als Anfänger wirst du kaum wissen, was du beim Gitarrenkauf beachten musst und woran du eine hochwertige E-Gitarre erkennst. Aus diesem Grund haben wir hier die wichtigsten Qualitätsmerkmale für dich zusammengetragen.

Optik

Bevor du dich mit irgendetwas anderem wie dem Klang oder der Bespielbarkeit beschäftigst, solltest du dir die E-Gitarre zunächst genau anschauen. Sind die Bauteile gut geleimt? Sitzen geschraubte Hälse spielfrei in der Halstasche bzw. sind geleimte Hälse sauber und akkurat ausgerichtet? Sollte dies nicht der Fall sein, sieh dich lieber nach einem anderen Modell um.

Auch die Beschaffenheit der Oberfläche gibt einen guten Eindruck darüber, wie gut oder schlecht eine E-Gitarre verarbeitet wurde. Achte vor allem darauf, dass sowohl die Lackierung als auch die Beschaffenheit der Hölzer keine Unsauberkeiten aufweisen. Kleinere Fehler in der Lackierung bei günstigeren E-Gitarren sind kein generelles Ausschlusskriterium, bei hochpreisigen Modellen sollten aber keine Fehler auftauchen.

Werkseinstellung

Hersteller, die viel Wert auf eine gute Qualität legen, liefern Ihre Instrumente in der Regel spielfertig eingestellt aus. Die Werkseinstellungen vermitteln also ebenfalls einen guten Eindruck über die Qualität einer E-Gitarre. Sind sie schlecht, kann einiges an klanglichem und spielerischem Potenzial verloren gehen.

Beschaffenheit der Bünde

Unsauber polierte und platzierte Bünde wirken sich negativ auf das Spielgefühl aus. Solche schlecht bearbeiteten Bünde begegnen einem aber leider immer wieder. Vor allem bei sehr günstigen E-Gitarren. Sollte dies also der Fall sein oder sind die Bundkanten unsauber abgerundet, solltest du dich unbedingt nach einer anderen Gitarre umsehen.

Verwendete Hölzer

Bei E-Gitarren haben sich je nach Modell verschiedene Holzarten etabliert. Erle und Esche werden vor allem bei Gitarren verbaut, von denen man einen eher spritzigen Sound erwartet und die in die Richtung der Klassiker aus dem Hause Fender tendieren. Die überaus beliebte Rockgitarre Les Paul von Gibson wird dagegen meist aus Mahagoni gefertigt. Ahorn- oder Mahagonihälse und Palisandergriffbretter sind bewährte Kombinationen. Wurden diese Materialien verbaut, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Instrument handelt. Darüber hinaus gibt es auch eine Menge Abweichungen bzw. Kreuzungen, die ebenfalls gut klingen.

Schwingungseigenschaften

Hier solltest du untersuchen, wie sich die E-Gitarre bei ausklingenden Tönen und Akkorden verhält. Es gilt also, die Ohren zu spitzen. Wird der Klang der Saiten unsauber und ungleichmäßig wiedergegeben und reagiert das Instrument nicht sauber auf dynamische Spielweisen, solltest du lieber die Finger von dieser Gitarre lassen. Natürlich ist es als Anfänger fast nicht möglich diese Punkte zu Beurteilen. Lass dich am besten beraten. Wie und von wem am besten erfährst du im nächsten Abschnitt.

Hardware

Überprüfe unbedingt auch den Pickup-Switch samt Elektronik, den Steg und die Stimmmechaniken einer E-Gitarre. Sind alle Teile fest verbaut, funktionieren die Potis ohne Nebengeräusche und wurde der Pickup-Switch sauber abgestimmt, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine hochwertige E-Gitarre.

Preis

Ein besonders wichtiges Kriterium auf der Suche nach einer hochwertigen E-Gitarre ist der Preis. Keine E-Gitarre, die weniger als 100€ kostet, kann wirklich von guter Qualität sein. Gute E-Gitarren kosten schnell mehrere hundert oder sogar tausend Euro. Für Anfänger sind Modelle zwischen 100€ und 300€ vollkommen ausreichend.

Du wolltest schon immer wissen, wie eine E-Gitarre gebaut wird? Im nachfolgenden Video zeigt dir Zupfinstrumentenmacher Uwe Schölch, wie hochwertige E-Gitarren in Handarbeit gefertigt werden.

Beratung

Jetzt weißt du zwar, was es auf der Suche nach deiner E-Gitarre zu beachten gilt, die einzelnen Punkte einzuschätzen ist aber gerade für Anfänger sehr schwer. Du solltest dir daher unbedingt noch mindestens eine zusätzliche Meinung einholen. Frage zum Beispiel Freunde oder Bekannte, die schon länger Gitarre spielen und sich auf dem Gebiet gut auskennen nach ihrer Meinung. Bedenke dabei aber auch, dass verschiedene Präferenzen zu verschiedenen Gitarren führen und verlasse dich deshalb nicht ausschließlich auf die Meinung der anderen. Auch dein Gitarrenlehrer ist mit Sicherheit in der Lage, dir ein paar nützliche Tipps zu geben und dir so bei deiner Suche zu helfen.

Solltest du weder gitarrenbegeisterte Freunde und Bekannte noch einen Musiklehrer haben, kannst du auch gern bei uns im J&M Musikland vorbeischauen. Wir helfen dir gerne dabei, die perfekte Gitarre für dich zu finden.

Geeignete Einstiegsmodelle

Yamaha Pacifica 112V OVS E-Gitarre


Squier Affinity Stratocaster HSS L MB


Ibanez GRG-170 DX BKN E-Gitarre


Zubehör für E-Gitarren

Um richtig E-Gitarre spielen zu können benötigst du natürlich nicht nur das richtige Instrument, sondern auch noch einiges an Zubehör. Das Angebot ist riesig und als Anfänger weißt du sicher nicht so richtig, was du unbedingt brauchst und auf was du vorerst verzichten kannst. Aus diesem Grund haben wir dir hier das wichtigste Zubehör für deine E-Gitarre zusammengefasst.

Verstärker

Auch die beste E-Gitarre klingt ohne Verstärker schwach und kraftlos. Die Klangkraft kommt also erst durch einen Verstärker bzw. AMP richtig zur Geltung. Für Einsteiger sind kompakte Modelle, die auf Zimmerlautstärke betrieben werden können, gut geeignet.

Line 6 Spider V 20 Combo


Fender Mustang LT25 Combo


Vox AV15 Analoger Röhrenverstärker


Kabel

Neben dem Verstärker zählt auch das Kabel zur Grundausrüstung. Das benötigst du natürlich, um deine E-Gitarre an den Verstärker anzuschließen. Instrumentenkabel sind in den verschiedensten Längen, Qualitäten und Preissegmenten erhältlich. Achte neben der Qualität vor allem auf die passende Länge. Mit Kabeln ab 4 m Länge solltest du genügend Bewegungsspielraum haben. Kürzere Kabel sind dann sinnvoll, wenn du ein Effektgerät benutzen willst. So lassen sich Stolperfallen vermeiden.

Stimmgerät

In einige Verstärker sind Stimmgeräte bereits integriert. Dann kannst du natürlich auf ein Stimmgerät verzichten. Sollte dies aber nicht der Fall sein, ist ein Stimmgerät Pflicht. Es stellt die Grundvoraussetzung für saubere Töne dar. Neben klassischen Modellen sind inzwischen auch sogenannte Cliptunes erhältlich. Sie werden einfach an den Kopf der E-Gitarre geklemmt und ermöglichen so ein einfaches Stimmen direkt an der Gitarre.

Plektren

Plektren werden dazu verwendet, die Saiten einer E-Gitarre anzuschlagen. Der Klang wird so deutlich lauter und klarer als beim Zupfen. Es gibt sie in ganz verschiedenen Größen und Stärken. Mit der Wahl eines passenden Sets bist du als Anfänger in jedem Fall auf der sicheren Seite. Welche Art von Plektrum du genau bevorzugst, wirst du im Laufe der Zeit feststellen.

Saiten

Stell dir vor du greifst voller Tatendrang zu deiner E-Gitarre, weil du den neu gelernten Song zum ersten Mal fehlerfrei durchspielen willst … und dann passiert es: eine Saite reißt. Jeder Gitarrist, der schon einmal in dieser Situation war, weiß wie ärgerlich und frustrierend das ist. Um dem vorzubeugen, sollte ein neuer Satz Saiten unbedingt zu deiner Grundausrüstung gehören.

Gurt

Anfänger üben zunächst meist im Sitzen. Die Gitarre lässt sich so deutlich besser kontrollieren. Einen Gitarrengurt benötigst du daher erst, wenn du im Stehen spielen möchtest. Sturzschäden lassen sich so vermeiden. Welcher Gurt der richtige für dich ist, musst du selbst entscheiden. Den Zweck, deine Gitarre vor Stürzen zu bewahren erfüllen alle gleichermaßen.

Tasche/Koffer

Um deine Gitarre beim Transport vor Schäden zu schützen, solltest du dir unbedingt eine Gitarrentasche oder einen Gitarrenkoffer zulegen. Wenn du deine Gitarre behutsam mit dem Auto oder auf dem Rücken transportierst, sollte eine Gitarrentasche (oder auch Gigbag) ausreichen. Willst du beim Transport aber weniger auf deine Gitarre achten müssen oder hast du Angst öfter an Ecken oder Türrahmen zu stoßen, empfiehlt sich eher ein Gitarrenkoffer. Er ist deutlich robuster und schützt die Gitarre somit deutlich besser.

Kopfhörer

Kopfhörer sind vor allem für E-Gitarristen ein echtes Must-Have. Denn nicht immer kannst du deinen Verstärker laut aufdrehen. Wenn du deine Fähigkeiten also auch in den Abendstunden weiter verbessern willst, solltest du aus Rücksichtnahme auf deine Mitmenschen unbedingt Kopfhörer verwenden. Doch auch du profitierst davon, wenn du Kopfhörer beim Spielen verwendest. So schottest du dich komplett von der Außenwelt ab und kannst dich voll und ganz auf dein Gitarrenspiel konzentrieren. Auch Unsauberkeiten und Fehler lassen sich so viel besser heraushören.

E-Gitarren-Sets

Viele Gitarristen bemängeln die Qualität fertiger Einsteiger-Sets und empfehlen deshalb, sich selbst ein Set zusammenzustellen. So kann man mehr Wert auf den Klang der E-Gitarre legen, was langfristig mehr Freude bringt und auf weniger wichtiges Zubehör verzichten. Das ist grundsätzlich natürlich richtig. Auf der anderen Seite musst du dich beim Kauf eines Sets nicht bis ins Detail mit dem benötigten Zubehör beschäftigen, da hier alle wichtigen Komponenten enthalten sind. Zudem lässt sich einiges an Geld sparen, was gerade für viele Anfänger wichtig ist.

8 Tipps für den Kauf deiner E-Gitarre

  1. Überlege dir zuerst, welche Größe deine E-Gitarre haben soll.
  2. Es gibt keine preisliche Obergrenze für qualitativ hochwertige E-Gitarren. Für Anfänger genügen aber in aller Regel Modelle, die zwischen 100€ und 300€ kosten.
  3. Den besten Eindruck von einer Gitarre bekommst du, wenn du sie in die Hand nehmen und anspielen kannst. Nutze das Internet am besten, um einen ersten Überblick zu bekommen und komm bei uns vorbei, um dir einen genaueren Eindruck zu verschaffen.
  4. Verschaffe dir erst einen Überblick über den optischen Eindruck, bevor du dich mit dem Klang und der Bespielbarkeit beschäftigst. Hier lassen sich die meisten „Billiggitarren“ schon von qualitativ hochwertigen E-Gitarren unterscheiden. Auch die verwendeten Hölzer geben bereits Auskunft darüber, von welcher Qualität das Instrument ist.
  5. Achte beim Anspielen der Gitarre auf einen sauberen und gleichmäßigen Klang. lass dich dabei am besten vom Fachmann beraten.
  6. Lass dich am besten von einem erfahrenen Bekannten, deinem Gitarrenlehrer oder einem unserer Fachleute beraten.
  7. Überlege dir genau welches Zubehör du unbedingt brauchst und auf was du am ehesten verzichten kannst.
  8. Ob du dich am Anfang für ein Einsteiger-Set entscheidest oder deine Komponenten selbst auswählst, ist deine Entscheidung. Stellst du deine Ausrüstung individuell zusammen kannst du dabei mehr Wert auf den Klang legen. Auf der anderen Seite musst du vielleicht auf weniger wichtiges Zubehör verzichten. Einsteiger-Sets haben den Vorteil, dass sie günstig sind und alles enthalten, was du für den Anfang benötigst.

Wir hoffen durch diesen Beitrag weißt du jetzt, was es beim Kauf deiner E-Gitarre zu beachten gilt. Wenn du unsere Tipps berücksichtigst, findest du sicher ein passendes Modell. Solltest du darüber hinaus noch weitere Fragen haben, kannst du gern bei uns im Laden vorbeikommen, uns eine Mail an info@musikland-online.de senden oder unter 0361/6020-590 anrufen.

Frisch eingetroffen!

www.musikland-online.de