Marshall JVM 410H Topteil 100 Watt

Marshall

Produktvariationen


Marshall JVM-410 H E-Gitarren Topteil mit 100 Watt
100 Watt Head, 4 Kanäle, 12 Grundsounds, programmierbar, inkl. Fußboard MR-PEDL00044, sehr aufwendig konzipierter Vollröhrenamp

Features Marshall JVM-410H:

  • 4 Kanäle in Vollröhrentechnik, ohne Halbleiter im Signalweg
  • Eigene Dreibandklangregelung sowie Gain & Volume für jeden Kanal
  • 12 per Fußschalter oder MIDI direkt anwählbare Grundsounds
  • Jeder Grundsound arbeitet mit einem eigenen relaisgeschalteten Netzwerk
  • Channel Memory speichert jeweils die zuletzt benutzte Soundkonfiguration - also alle Schaltzustände
  • Frei konfigurierbarer 6-fach Fußschalter im Lieferumfang
  • Marshall EL34 Endstufe mit Presence und Resonance Regelung
  • 2 schalt- und programmierbare Mastervolumen
  • Digitalreverb mit eigener Regelung für jeden Kanal
  • Programmierbarer paralleler Effektweg mit Hardwarebypass-Schaltung
  • Serieller Insert-Loop mit Hardwarebypass-Schaltung
  • Emulated DI Out für Mischpultanschluss
  • MIDI IN und MIDI THRU
  • 5x ECC83 und 4x EL34 Röhrenbestückung
  • Maße: 750 x 310 x 215 mm
  • Gewicht: nur 22kg

Für Marshalls 410H Topteil gibt es nur einen passenden Ausdruck: State of the Art! Denn bei allen Möglichkeiten, die dieses Head dem Anwender bietet, wurden in der Soundqualität keinerlei Kompromisse gemacht. Deshalb bieten Marshalls Techniker die wichtigen Relaisfunktionen (z. B. die Wahl eines der passenden 12 Grundsounds und die Mastervolumenauswahl) kinderleicht zum Fußschalter- oder MIDI-Abruf programmierbar an, anstatt der Versuchung zu erliegen, irgendwelche unnötigen Reglerpositionen speicherbar zu machen. Die einzige klanglich vertretbare technische Lösung dafür wären nämlich motorisierte Potis, welche in der Praxis unvertretbar träge reagieren. In Punkto Endstufentechnik verlässt sich Marshall dabei selbstverständlich auf die seit Jahrzehnten bewährte EL34-Konfi guration der legendären 100 Watt JCM 00 Topteile.

Marshalls brandneue Hightech Vollröhrenamps setzen einen neuen Maßstab in Punkto Gitarrenverstärkung. Ihr herausragendes Konzept liefert zwölf eigenständige Grundsoundschaltungen in vier Kanälen – und das trotz der enormen Möglichkeiten dieser 100 Watt Amps ohne einen einzigen Halbleiter im Signalweg! Dadurch bleiben diese Amps stets dynamisch und profi tieren stets zu 100% von den Qualitäten echter Röhrenverstärkung. Für jeden einzelnen der vorhandenen Grundsoundmodi (drei je Kanal) lassen sich die wichtigen Schaltrelaisfunktionen (also Hall-, Effekt- und Mastervolumenwahl) frei abspeichern, und können somit gleichzeitig vom mitgelieferten Sechsfach-Fußschalter angesteuert werden. Die Fußschalterfunktionen lassen sich dabei individuell vom Benutzer konfigurieren und ebenfalls abspeichern – dabei wird dieses unglaublich komfortable Stageboard über ein einfaches Standardgitarrenkabel beliebiger Länge mit dem Amp verbunden! Nutzer von Multieff ektgeräten können alternativ alle erdenklichen Grundsound-Setups auf 12 verschiedene MIDI-Locations abspeichern und per Programmwechselbefehl abrufen.

Sonderzubehör

LT-Case Hauben-Case für Topteile179,00 €wird für Dich bestellt
Marshall 1960 A Gitarrenbox 4x12589,00 €wird für Dich bestellt





Marshall    Herstellerinformation

Der gigantische Erfolg der E-Gitarrenmusik in den 60er verlangte nach immer stärkeren
Leistungen. Es war an der Tagesordnung, dass bekannte Bands es nicht schafften, mit
ihren 30-Watt Verstärkern gegen das lärmende Publikum durchzukommen. Die persönlichen
Wünsche von Pete Townshend (The Who) führten zur Entwicklung eines 100 Watt Topteils
und einer 8x12" Box. Dieses Konzept führte zum Stack (die Townshend-Box wurde geteilt,
damit man sie besser transportieren kann).
Dieses Stack-Konzept war damals das Non-Plus-Ultra und auch heute ist es in der Heavy-
Szene der Traum. Wem die Lautstärke eines Marshall-Stack nicht reichte, der stellte
einfach 2, 3 oder mehr Stacks nebeneinander. Weil andere renommierte Hersteller
zögerten, das Konzept zu übernehmen, entschlossen sich mehr und mehr Topgitarristen,
ihre Gitarre mit Marshall zu verstärken. Darunter Legenden wie Led Zeppelin, Deep
Purple, Eric Clapton und Jimi Hendrix koppelte nicht selten 18 Marshall-Stacks, weil
es damals durchaus wegen der mäßigen PA-Anlagen üblich war, die Halle oder auch ein
Stadion mit der Backline (Bühnenverstärker) zu beschallen. Der "Marshall-Verstärker
Turm" wurde zum Inbegriff des Gitarrenverstärkers. Und wer sich einen Marshall
leistete, war auf der sicheren Seite - absolut amtlich. Marshall verwendete Celestion-
Lautsprecher, was dem Celestion-Lautsprecher den Ruf einbrachte, DER
Gitarrenlautsprecher zu sein.

Die JCM-800 Serie war lange enorm erfolgreich und mit ihr wurden unendlich viele Hits
produziert. In den 80er und 90er Jahren kam der Wunsch nach mehr Verzerrung auf, und
viele Gitarristen puschten den Eingang ihres JCM-800 mit Overdrives, Verzerrern,
Boostern und sonstigem. Bedingt durch den zunehmenden Erfolg anderer Marken, wurde der
JCM-800 redesigned was zur JCM-2000 DSL & TSL Serie führte. Der Grundsound wurde dabei
nicht verändert (warum auch?) . Aber es ist nun möglich, mehrere Kanäle mit
verschiedenem Verzerrungsgrad schnell zu wechseln, und der mögliche Verzerrungsgrad
wurde - auch ohne Vorschaltgeräte - enorm erhöht. Auch Mastervolume und
Effekteinschleifweg, die bei Vollröhrenamps nicht so einfach ohne gravierenden
Einfluss auf den Gesamtsound zu realisieren sind, wurden hinzugefügt.

Inzwischen baut Marshall eine breite Palette von Amps, die wir in erster Linie für den
Rock- und Metal-Bereich empfehlen. Natürlich liefern wir das komplette Marshall
Sortiment.

Marshall-Amps sind robust, solide, langlebig und haben den amtlichen Rock-Sound. Das
gilt sowohl für große Stacks als auch für die handlicheren Combos.



Internet: MarshallAlle Artikel von Marshall

Frisch eingetroffen!

www.musikland-online.de