musikland-online.de

Musik online kaufen

Allgemeine Infos zu Gitarrenamps

Vollröhrenamps bilden die Oberklasse der Gitarrenamps. Unerreicht ist der warme, sehr dynamische und rauschfreie Sound, die Güte der Crunch- und Lead-Verzerrung, sowie das hohe Durchsetzungsvermögen innerhalb einer Band. Typischerweise zeichnen sich Vollröhrenamps durch einen klaren eigenen Charakter und weniger wegen ihrer Flexibilität aus. So sind manche Sounds auch nur bei bestimmten Lautstärken möglich.

Röhrenamps prägten den Sound der Songs, die man als Rock-Klassiker bezeichnet. Original Vintage Amps* in gutem Zustand sind daher nur zu astronomischen hohen Preisen erhältlich. Bedingt durch hohe Dynamik und Transparenz sollte vom Gitarristen eine akzeptable Spieltechnik erwartet werden. Umgekehrt bietet dies dem erfahrenen Musiker das höchstmögliche Maß an Ausdrucksmöglichkeit.

Konstruktionsbedingt gibt es neben dem hohen Gewicht einige weitere Merkmale, die man beachten sollte. Generell erforderlich ist ein vorsichtiger mechanischer Umgang. Vor- und Endstufenröhren sind empfindlich und zudem typische Verschleiß-teile, die in Abständen ausgetauscht werden sollten. Gute und speziell aufeinander abgestimmte Röhrensätze sind teuer. In vielen Fällen ist auch ein Abgleich notwendig, d.h. das Gerät muss dafür in eine Werkstatt.

*Vintage Amp eine eingetragene Marke der Firma PCL musical instruments, mit Sitz in 66606 St.Wendel. Gesellschafter sind Renate Altmeyer und Günter Philipp

Fazit:

+ erstklassiger Sound
+ Durchsetzungsvermögen
+ Unverwechselbarkeit
+ zeitlos

- Wartung
- Preis

Unsere Topmarken:


Reine Transistoramps hatten lange Zeit einen schlechten Ruf, speziell im Bereich von High-Gain-Sounds. Mittlerweile gibt es aber Amps, bedingt durch moderne Schaltungstechnik, die speziell für Anfänger sehr interessant sind.

Die Anschaffungspreise sind deutlich niedriger als bei Vollröhrenamps. Eine Wartung entfällt weitestgehend und das Gewicht ist meistens geringer. Die bei High-Gain Sounds deutlich geringere Dynamik kommt einem Anfänger oft entgegen. Pluspunkte sind auch die größere Flexibilität, gerade bei Mehrkanaligen Modellen, und die geringere Anfälligkeit.

Profis und Solisten haben aber in der Regel höhere Ansprüche und vermissen bei Transistoramps den eigenen Charakter und das entscheidende Quantum mehr an Dynamik,  die gerade beim Solospiel das nötige Durchsetzungsvermögen mit sich bringten. Auch bei "Brat"-Akkorden mangelt es an dem so süchtig machenden "cremigen", harmonischen und nie matschigen Sound von Vollröhrenamps.

Das liegt, trotz aller cleveren Schaltung, im wesentlichen am Fehlen der Endstufenröhren, was sich auch im Feedbackverhalten bemerkbar macht.

Fazit:

+ Zuverlässigkeit
+ Wartungsfrei
+ Günstiger Preis

- Durchsetzungsvermögen
- Klangcharakter

Unsere Topmarken:


Hybridamps stellen sozusagen einen Kompromiss zwischen Röhren- und Transistortechnik dar. Man entwickelt in günstiger Transistortechnik und ergänzt im soundkritischen Bereich diese durch Röhrenschaltkreise. So kommen in der
Regel eine oder zwei ECC83 oder vergleichbare Röhren in der Vorstufe zum Einsatz.

Davon profitieren unter anderem die High-Gain-Sounds, die wärmer als bei reinen Transistoramps klingen. Viele Modelle bieten mittlerweile gute bis aufwendige Einschleifwege, teilweise auch integrierte Digitaleffekte und Fußbedienleisten.

Je nach der gewünschten Stilistik sind Hybridamps tatsächlich eine brauchbare Alternative. Profis, bersonders aus dem Rock-, Blues- und Heavybereich werden allerdings auch bei Hybridamps immer noch die fehlende Dynamik und das im Bandsound geringere Durchsetzungsvermögen bemängelt.

Abgesehen von sporadisch notwendigem erneuern der Vorstufenröhre sind Hybridamps, ähnlich wie Transistoramps, zuverlässig und benötigen wenig Wartung.

Fazit:

+ Zuverlässigkeit
+ Flexibilität
+ Preis/Leistung

- Durchsetzungsvermögen

Unsre Topmarken:


Mit Digital- bzw Modeling Amps werden die markanten Klangeigenschaften berühmter Original-Vollröhrenamps und der verwendeten Lautsprecherboxen simuliert, bzw. "gemodelt".

In der Regel findet sich auch eine umfangreiche Effektsektion in Digitalamps. Teilweise werden sogar die Eigenschaften legendärer Bodentreter simuliert. Aus der Digitaltechnik ergibt sich auch die Möglichkeit, selbst Sounds zu programmieren und diese auf den vorhandenen Speicherplätzen abzulegen. Die Bedienung kann sich allerdings teilweise kompliziert gestalten.

Von der Vielseitigkeit her kaum zu schlagen, haben Digitalamps, aufgrund fehlender Röhren und dem dadurch statischen Verhalten der Endstufe, das gleiche Manko wie Transistoramps. Im bandgefüge kann es an Durchsetzungskraft fehlen und erfahrene Profis werden immer noch deutliche Unterschiede zu den gemodelten Originalamps wahrnehmen, insbesondere was das tatsächliche Spielgefühl, also die Interaktion Finger/Gitarre/Amp z.B bei Feedback-Passagen angeht.

Fazit:

+ Soundvielfalt
+ Programmierbarkeit
+ Zuverlässigkeit
+ fast alle Effekte an Board

- komplizierte Bedienung

Unsere Topmarken:

css_fully_loaded